Wendelstein

Wendelstein

Wenn das Wetter gut ist und klare Sicht herrscht, kann man auf dem Wendelstein den Funkmasten des BR-Senders sehen, und das sogar von Entfernungen von etwa 50 km. Doch auch so ist der Berg weithin sichtbar und lässt sich vom Chiemgau aus leicht erkennen. Die Form des Wendelstein mit seine Nachbarbergen erinnert an eine schlafende Jungfrau, rechts der Kopf, dann die Brust und die angewinkelten Knie. Der Wendelstein ist der Kopf der Jungfrau.

Er liegt zwischen dem Inntal und dem Leitzachtal und gehört zum Mangfallgebirge. Der Wendelstein ist gut erschlossen und gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Umgebung. Nicht zuletzt auch aufgrund der Zahnradbahn, die zu den ältesten, noch in Betrieb befindlichen, Bahnen zählt.

Daten und Fakten

    • Höhe: 1838 m
    • Gebirge: Mangfallgebirge, Bayerische Voralpen
    • Lage: Deutschland, Bayern, Gipfel liegt im Gemeindegebiet von Bayrischzell, Fischbachau und Brannenburg
    • Gestein: Wendelsteinkalk
    • Erstbesteigung: unbekannt

Bilder

Wandergebiet Berg

Es führen mehrere gut ausgebaute Wege auf den Wendelstein. Viele Besucher nutzen jedoch eher die Seilbahn am Wendelstein, die von Bayrischzell aus startet oder die Zahnradbahn von Brannenburg aus. Der Gipfel selbst ist stark bebaut und bietet mehrere Attraktionen. So haben die Besucher auf der Aussichtskanzel mit dem Namen „Gacher Blick“ einen Blick auf rund 200 Gipfel und Bergketten. Gach ist übrigens Bayerisch und bedeutet so viel wie heftig, jäh oder steil. Diesen Blick dürfen Mitarbeiter der Sternwarte, des BR-Senders oder der Wetterstation oder dem Wendelsteinhaus auf dem Gipfel regelmäßig genießen.

Aufgrund der leichten Erreichbarkeit und des ausgeprägten Ausbaus, befinden sich oft viele Wanderer auf den Wegen des Wendelsteins.

WebCam

Sehenswertes

Sternwarte

Mit Hilfe eines 2 Meter-Teleskop wird hier der Sternenhimmel beobachtet. Führungen möglich.

BR-Sender

Der markante Sendeturm ist weithin sichtbar und versorgt das Alpenvorland mit Fernseh- und Radiosendern.

Aussichtskanzel Gacher Blick

leicht zu erreichender Felsvorsprung mit grandioser Aussicht auf etwa 200 Gipfel und Bergketten

Höhle

Tropfstein und Eishöhle, die jeder selbst gut erkunden kann. Eine Geologische Sensation, da die Höhle älter als der Wendelstein sein soll.

Wendelinkapelle

Stammt von 1718 und wurde von einem Bayrischzeller Bauern aus Dankbarkeit errichtet, da er seine Rösser im Nebel wieder gefunden hat.

Wendelstein Kircherl

Höchtgelegene Kirche Deutschlands aus dem Jahr 1890. Sie hat sogar Pfarrechte und wurde von Max Kleiber, einem Kunstprofesser aus München errichtet, damit die Mitarbeiter auf dem Wendelstein eine Kirche haben, in der sie Sonntags beten können. Auch heute finden von Mai bis Oktober am Sonntag um 11:00 Uhr Messen statt. Kirchliche Trauungen werden ab 2017 wieder angeboten.

Geo-Park

Auf dem Weg vom Wendelsteinhaus zur Sternwarte wird auf Schautafeln die Entstehung des Wendelstein erklärt, der vor 250 Millionen Jahren an Afrikas Küste lag.

Weitere Sportmöglichkeiten am Wendelstein

  • Skifahren. Die Pisten an den Nord- und Osthängen gelten als recht steil.
  • Speed-Hiking. Die Bergbahnen bieten extra Tarife für knieschonende Abfahrten an.
  • Mountainbike

Dies und Das

Der Wendelsteinfilm bietet viele weitere Eindrücke und Einblicke zum Wendelstein.

Die Wendelstein-Ringlinie bietet Wanderern bequeme Busverbindungen rund um den Wendelstein.

Der bekannte Film „Wer früher stirbt ist länger tot“ von Marcus H. Rosenmüller spielt auch am Wendelstein.

Literatur zum Wendelstein

Weitere Infos